Rotary Orchester

05.05.2018: Rotary Konzert

Am Samstag, den 5. Mai findet ein Benefiz-Konzert des Rotary-Kammerorchesters in der Jakobikirche statt. Der Erlös dieses Konzertes wird dem Lippe-Auen-Projekt in Lippstadt zur Verfügung gestellt.

Programm:

  • Wolfgang Amadeus Mozart:
    Ouverture zu „La Clemenza di Tito“(Titus) KV 621
    Fagottkonzert B-Dur KV 191 Solist: Tilman Cardinal von Widdern, als Gast
  • Franz Schubert: 3. Sinfonie D-Dur D200

Die Liebe zur Musik verbindet die 85 Mitglieder des Rotary-Orchester Deutschland. Unter der professionellen Leitung von Chefdirigent Rasmus Baumann erarbeiten sie insbesondere große Sinfonien der Klassik und Romantik von Mozart bis Brahms, von Beethoven bis Dvorak. Das Repertoire ist ständig gewachsen und inzwischen sehr umfangreich. Dreimal im Jahr treffen sich die versierten Amateur-Musiker, die auch in ihren Heimatorten in verschiedenen Orchestern und Kammermusik-Gruppen spielen. Durch das intensive Engagement des Rotary Orchesters Deutschland war es möglich, in über 110 Benefizkonzerten eine Summe von mehr als 900.000 Euro einzuspielen. Ihre Kosten tragen die Musiker selbst, so dass der gesamte Erlös der Konzerte den regionalen, sozialen Projekten uneingeschränkt zu Gute kommt.

Die jeweils drei Proben-Tage sind geprägt durch eine heiter freundschaftliche Atmosphäre, in der begeistert auf hohem Niveau musiziert wird. Das Orchester setzt sich aus Rotariern und deren Angehörige zusammen, ist aber auch für Mitglieder der Jugendorganisation Rotaract und Inner Wheel offen. Durch die große Resonanz der veranstaltenden Clubs und die Begeisterung auf diese Weise helfen zu können, ist 2001 aus dem Orchester heraus zusätzlich ein Kammerorchester entstanden, das seit 2008 ebenfalls unter der Leitung des Chefdirigenten Rasmus Baumann steht. Auch dieses Kammerorchester trägt mit Tourneen und zahlreichen Auftritten bei öffentlichen Veranstaltungen in In- und Ausland dazu bei, die rotarische Idee klangvoll in die Welt zu tragen.

Nach bereits sechsjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit mit der neuen Philharmonie Westfalen als Chefdirigent des Musiktheaters im Revier wurde Rasmus Baumann zur Saison 2014/2015 zum Generalmusikdirektor der Neuen Philharmonie Westfalen berufen. Als Gastdirigent war er an den Opernhäusern Köln, Dortmund, Nürnberg, Osnabrück, Heidelberg, der Komischen Oper Berlin sowie der Hamburger Staatsoper und dem Opernhaus Frankfurt engagiert. Rasmus Baumann steht außerdem regelmäßig am Pult verschiedener Sinfonieorchester wie der Radiophilharmonie des NDR Hannover, den Rundfunkorchestern des BR und WDR, dem Staatsorchester Kassel, den Duisburger Philharmonikern oder den Nürnberger Symphonikern und dirigierte im Sommer 2014 erstmalig die Stuttgarter Philharmoniker sowie das London Symphony Orchestra. 2002 wurde er in das „Dirigentenforum“, das Förderprogramm des Deutschen Musikrates, aufgenommen und gewann im Februar 2009 beim Deutschen Dirigentenpreis im Konzerthaus Berlin den Sonderpreis des Dirigentenforums.

Karten auf Anfrage über den RC Erwitte- Hellweg.

Meininger Trio

14.01.2018: „Liebeszauber“ mit dem Meininger Trio

„Virtuosität paarte sich selten schön mit Leidenschaft“ (Kulturredakteur Klaus-Peter Mayr). Solche und ähnlich lautende Zustimmung erfährt das Meininger Trio immer wieder in der Fachpresse. Ein Klavier-Trio in der Besetzung Flöte statt Violine ist bei Kammerkonzerten eher die Ausnahme. Gegründet wurde es auf Initiative der Flötistin Christiane Meininger im Jahr 2000.

Am Sonntag, den 14. Januar 2018 gastiert das Trio auf Einladung des Städtischen Musikvereins in der Jakobikirche. Das Konzert beginnt um 18:00 Uhr.

In Milos Mlejnik (Violoncello) und Rainer Gepp (Klavier) fand sie arrivierte Kammermusiker mit Erfahrungen als Solisten. Mlejnik zählt zu den bedeutendsten slowenischen Musikern, ein Cellist mit fantastischer Technik, vollem, noblen Ton und immenser Musikalität. Neben dem Solorepertoire pflegt Pianist Rainer Gepp die gesamte Kammermusikliteratur in verschiedensten Besetzungen. Zahlreiche Tourneen führten ihn durch Europa und die USA. Kreativer Feuerkopf des Ensembles ist die Flötistin. Christiane Meininger entwickelt immer neue Ideen zu Projekten, für die sie mit KomponistInnen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet.

Weitere Informationen zu Programm und Kartenvorverkauf auf lippstadt.de:
http://www.lippstadt.de/veranstaltungen.php?get=event&event_id=79171
Textquellen dort: woll-magazin.de, sgi-d.org, fembio.org
Bildquelle Meininger Musik, mit freundlicher Genehmigung.

Das Trio

  • Christiane Meininger, Flöte
  • Milos Mlejnik, Violoncello
  • Rainer Gepp, Klavier

Programm

Werke von Weber, Sakar, Pucihar, Beach, Boulanger, Kats-Chernin und Bragato

Alexander Melnikov in Lippstadt

14.12.2017: Klavierkonzert mit Alexander Melnikov

Am Donnerstag, den 14. Dezember gastiert Alexander Melnikov auf Einladung des Städtischen Musikvereins in der Jakobikirche. Das Kammerkonzert beginnt um 20:00 Uhr. Eintrittskarten sind in der Kulturinformation im Rathaus erhältlich.

Es gibt Wettbewerbspreise und es gibt Preise für herausragende Einspielungen, die einem Musiker zusätzlich künstlerisches Profil verleihen. Ist das noch steigerbar? Durchaus. Das BBC Music Magazine listete Alexander Melnikovs Interpretation der Präludien und Fugen von Schostakowitsch op. 87 unter „die 50 größten Aufnahmen aller Zeiten“.

Der in Moskau gebürtige Melnikov konzertiert seit seinem 15. Lebensjahr auf internationalen Bühnen und gehört zu den ganz Großen der Zunft. Er ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. So gewann er 1989 den Schumann-Wettbewerb in Zwickau und den renommierten Concours Reine Elisabeth in Brüssel 1991. Er arbeitet regelmäßig mit Partnern wie Vadim Repin, Isabelle Faust, Jean-Guihen Queyras, Natalia Gutman, Yuri Bashmet, Andreas Staier und Boris Berezovsky zusammen. 2010 erhielt er den Echo-Klassikpreis mit der Geigerin Isabelle Faust in der Gattung Kammermusikeinspielung des Jahres.

Weitere Details zum Programm:
http://www.lippstadt.de/veranstaltungen.php?get=event&event_id=79168

Textquellen: concerti.de, oper-stuttgart.de, hannover.de auf lippstadt.de

Programm

  • Schumann: Sinfonische Etüden
  • Brahms: 7 Fantasien
  • Schostakowitsch: Auswahl aus Präludien und Fugen

Header Bild von Molina Visuals mit freundlicher des Impressariats Simmenauer.

Dover Quartet Header

11.03.2017: Dover Quartet

Am Samstag, den 11. März, beginnt um 18:00 Uhr ein Kammerkonzert mit dem Dover Quartet:

  • Joel Link, Violine
  • Bryan Lee, Violine
  • Milena Jajaro-van de Stadt, Viola
  • Camden Shaw, Violoncello

Es kommt auf Einladung des Städtischen Musikvereins in die Jakobikirche.

Das Cover Quartet gilt als eines der bemerkenswertesten jungen Streichquartette unserer Tage. Kürzlich schrieb The Strad, dass das Ensemble „sich längst durch seine außergewöhnliche interpretatorische Reife, seine klangliche Vollkommenheit und sein spannendes Zusammenspiel hervorhebt innerhalb der jungen Quartettszene“.

Alle Mitglieder sind ebenfalls gefragte Solisten und konzertierten bereits mit renommierten Orchestern wie dem Philadelphia Orchestra, Tokyo Philharmonic, Kansas City Symphony und BBC Concert Orchestra. Der Gewinn des Internationalen Wettbewerbs im kanadischen Banff sowie dreier Sonderpreise im Jahr 2013 katapultierte es in die allererste Reihe der Spitzenensembles.

Ein phänomenaler Erfolg wurde die anschließende Banff-Siegertournee in Berlin, Düsseldorf, Bremen, Nürnberg, Meran und Hamburg. Presse und Veranstalter waren restlos begeistert. 2013 wurden die Musiker sogar zum „Quartet-in-Residence“ am renommierten Curtis Institute of Music ernannt.

Bereits vier Jahre zuvor hatten sie den Fischoff-Wettbewerb gewonnen und wurden beim International String Quartet Competition in London ausgezeichnet und machten so auf sich aufmerksam. Benannt ist das Quartett nach dem Frühwerk „Dover Beach“ op. 3  von Samuel Barber. Der damals erst 21-jährige Komponist, selber Absolvent des Curtis Institute, griff hierzu auf ein Gedicht des viktorianischen Dichters Matthew Arnold (1822-1888) zurück. In diesem schweift der Blick von Dover über den Kanal auf die in der nächtlichen Ferne liegende französische Küste und wird zur Meditation über Natur, Vergänglichkeit und ewige Werte. Naheliegend also, dass sich die Musiker des legendären Adagio for strings in seiner Urfassung für Streichquartett op. 11 annahmen und 2015 einspielten.

Quellen: stadt-lippstadt.de (konzertdirektion.de, www.altes-pfandhaus.de)

Programm:

  • Mozart: Streichquartett F-Dur KV 590
  • Barber: Streichquartett h-Moll op. 11
  • Beethoven: Streichquartett B-Dur op. 130 mit Großer Fuge

Dover Quartet, Jakobikirche Lippstadt

Weitere Informationen

Vorverkauf

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus
Lange Straße 14
59555 Lippstadt
02941 58511
Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr
Sa: 10 bis 14 Uhr

Kammerkonzert

12.02.2017: Kammerkonzert

Der Förderverein Jakobikirche e. V. lädt am Sonntag den 12. Februar zu einem romantisch-virtuosen Kammerkonzert ein. Es beginnt um 19:00 Uhr und ist der Auftakt zur Jakobi-Extra-Reihe im Jubiläumsjahr 2017.

Diese drei Musiker dieses Abends haben sich für ein ungewöhnliches Konzert zusammengefunden:

  • Ewa Warykiewicz, Piano,
  • Zoltán Kovács, Klarinette und
  • Boguslaw Furtok, Kontrabass.

Alle drei haben einen großer Erfahrungsschatz auf internationalen Bühnen gesammelt. Sie werden Werke von Giovanni Bottesini, Frank Proto, Max Bruch, Giuseppe Verdi, Luigi Bassi, Dorothee Eberhardt und Francis Poulanc in wechselnder Besetzung musizieren.

Trio Con Brio Header

13.01.2017: Trio Con Brio

Trio Con Brio LippstadtNach eigenen Angaben handelt es sich bei Trio Con Brio   um „das kleinstes Orchester der Welt“. Es  gastiert am Freitag, den 13. Januar 2017  zu einem Kammerkonzert in der Jakobikirche. Das vom Städtischen Musikverein veranstaltete Konzert beginnt um 20:00 Uhr.

Besetzung:

  • Andrea Förderreuther, Gitarre
  • Christina Singer, Flöte
  • Lydia Bach, Viola

„TrioConBrio, ein mit Flöte, Bratsche und Gitarre außergewöhnlich besetztes Trio, wurde 1990 von der Gitarristin Andrea Förderreuther gegründet. Mit der Flötistin Christina Singer und der Bratschistin Lydia Bach fand sie  überragende Künstlerinnen, mit denen sie die langjährige spielerische Tradition des Trios fortführt. Durch die große künstlerische Nähe der Drei, gepaart mit frischer Inspiration, spielt das ,,kleinste Orchester der Welt“ nach Meinung vieler Kritiker mit Esprit, Witz, Charme und Feuer.“ (Quelle: trioconbrio.de)

Programm

Vorgesehen sind Werke  von Piazzolla, Assad, Pearl, Babcock, Brouwer und Dunningham.

 

Weitere Informationen

Atos Trio Musikverein Lippstadt

20.05.2016: Musikverein Lippstadt präsentiert das Atos Trio

Am Freitag, den 20. Mai 2016 gastiert das Atos-Trio auf Einladung des Städtischen Musikvereins in der Jakobikirche. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr.

„Annette. Thomas. Stefan. Geige, Klavier, Cello. Yfrah Neaman Stradivari*, Steinway, Thomas Kennedy Cello. Drei Stimmen, ein Klang: Es ist diese absolut perfekte Einheit in Phrasierung, Klang, Gefühl und Interpretation die das ATOS Trio von allen anderen unterscheidet.“

 

Beethoven Duo Rückblick Header

Rückblick: Beethoven Duo

Am Donnerstag, den 05. März 2015 gastierte das Beethoven Duo in der Jakobikirche. Hier einige Impressionen des energiegeladenen und außerordentlich dynamischen Vortrags, der vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.

Weitere Informationen

Mélodies françaises Jakobikirche

26.09.2015: Westfalenclassics mit „Mélodies françaises“

Am Samstag, 26. September findet um 19:30 Uhr ein Kammerkonzert im Rahmen des Festivals  Westfalenclassics statt.

Programm

  • Darius Milhaud: Streichquartett Nr. 1 op. 5 (1912)
  • Camille Saint-Saëns: Fantasie für Violone und Harfe op. 124
  • Claude Debussy: Sonate für Flöte, Viola und Harfe (1915)
  • Claude Debussy: Syrinx für Flöte solo (1913)
  • Maurice Ravel: Introduktion und Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streichquartett (1905)

Das Ensemble

  • Gabriel Cano Flöte
  • Ralph Manno Klarinette
  • Florian Donderer Violine
  • Gernot Süßmuth Violine
  • Lucas Freund Viola
  • Alexandre Castro-Balbi Violoncello
  • N.N. Harfe

Eintrittskarten

Eintrittspreise Vorverkauf:  25 Euro | 17 Euro (erm.  für Schüler/Studenten) Abo-Angebot  vergünstigt

Eintrittspreise Abendkasse:  28 Euro | 20 Euro (erm.) Eintritt frei für Kinder und Schüler bis 15 Jahre

Tickets online bestelle auf westfalenclassics.de

 

21.11.2014: Atos Trio

150227-atos-trioDie Kammerkonzertreihe des Musikvereins wird in dieser Spielzeit am Freitag, 21. November um 20 Uhr in der Jakobikirche vom Atos Trio eröffnet. Mit Annette von Hehn (Violine), Thomas Hoppe (Klavier) und Stefan Heinemeyer (Violoncello) haben sich drei Kammermusiker zusammengefunden, denen es als eines der ganz wenigen deutschen Klaviertrios gelungen ist, zu einer internationalen Größe zu werden.

Das Programm

  • Haydn: Klaviertrio E-Dur Hob. XV:28
  • Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrio e-Moll op. 66
  • Schubert: Klaviertrio B-Dur op.99

Seit seiner Gründung im Jahre 2003 gibt das Atos Trio Konzerte, die vom Publikum bejubelt und von der Presse mit Anerkennung aufgenommen werden. Tourneen führten das Ensemble durch diverse Länder Europas, nach Australien, Neuseeland, nach Süd- und Nordamerika.

Es tritt in Konzertreihen in Berlin, New York, in der Wigmore Hall in London, im Amsterdamer Concertgebouw, der Alten Oper Frankfurt oder auch in Santiago de Chile auf und gastiert bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Ludwigsburger Schlossfestspielen oder dem Rheingau Musik Festival.

Wettbewerbslorbeer erspielte sich das Atos Trio von Anfang an. 2007 erhält das Atos Trio z.B. mit dem „Kalichstein-Laredo-Robinson International Trio Award“ den bedeutendsten amerikanischen Preis für die Gattung Klaviertrio. Damit verbunden sind u.a. 20 Konzerte in den USA, darunter auch in der New Yorker Carnegie Hall. In Europa wurde das Trio von BBC Radio 3 in das exklusive „New Generation Artist-Programm“ aufgenommen.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Kulturinformation im Rathaus.