Alexander Melnikov in Lippstadt

14.12.2017: Klavierkonzert mit Alexander Melnikov

Am Donnerstag, den 14. Dezember gastiert Alexander Melnikov auf Einladung des Städtischen Musikvereins in der Jakobikirche. Das Kammerkonzert beginnt um 20:00 Uhr. Eintrittskarten sind in der Kulturinformation im Rathaus erhältlich.

Es gibt Wettbewerbspreise und es gibt Preise für herausragende Einspielungen, die einem Musiker zusätzlich künstlerisches Profil verleihen. Ist das noch steigerbar? Durchaus. Das BBC Music Magazine listete Alexander Melnikovs Interpretation der Präludien und Fugen von Schostakowitsch op. 87 unter „die 50 größten Aufnahmen aller Zeiten“.

Der in Moskau gebürtige Melnikov konzertiert seit seinem 15. Lebensjahr auf internationalen Bühnen und gehört zu den ganz Großen der Zunft. Er ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. So gewann er 1989 den Schumann-Wettbewerb in Zwickau und den renommierten Concours Reine Elisabeth in Brüssel 1991. Er arbeitet regelmäßig mit Partnern wie Vadim Repin, Isabelle Faust, Jean-Guihen Queyras, Natalia Gutman, Yuri Bashmet, Andreas Staier und Boris Berezovsky zusammen. 2010 erhielt er den Echo-Klassikpreis mit der Geigerin Isabelle Faust in der Gattung Kammermusikeinspielung des Jahres.

Weitere Details zum Programm:
http://www.lippstadt.de/veranstaltungen.php?get=event&event_id=79168

Textquellen: concerti.de, oper-stuttgart.de, hannover.de auf lippstadt.de

Programm

  • Schumann: Sinfonische Etüden
  • Brahms: 7 Fantasien
  • Schostakowitsch: Auswahl aus Präludien und Fugen

Header Bild von Molina Visuals mit freundlicher des Impressariats Simmenauer.

Nordsnø Ensemble Lippstadt

08.12.2017: Nordsnø Ensemble

Nach dem gefeierten Konzert 2017 im Rahmen des „Spielräume“-Projekts der Conrad-Hansen-Musikschule  präsentiert sich das Nordsnø Ensemble erneut am Freitag, den 08. Dezember um 19:30: Winterlich, weihnachtlich und norwegisch.

Das Ensemble besteht aus

  • Helena Benkendorff – Gesang
  • Vincent Dombrowski – Saxophone, Flöte, Arrangement
  • Ken Dombrowski – Posaune
  • Lukas Wilmsmeyer – Gitarre
  • Raphael Röchter – Klavier
  • Niclas Bergmann – Bass
  • Lukas Schwegmann – Perkussion
  • Johannes Metzger – Schlagzeug

„Inspiriert durch die Melodien volkstümlicher Stücke, kreiert das Ensemble ein Klanggemälde, das einerseits jeder Melodie genügend Platz bietet und anderseits den acht Musikern Raum für kreative Improvisationen gibt.

Ziel, sowohl bei der Auswahl der Songs, also auch beim Arrangement ist es, die verschiedenen Stimmungen und Farben des Winters und die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit zu porträtieren, wofür sich der Arrangeur Vincent Dombrowski unterschiedlichster musikstilisti­scher Elemente bedient.“ (Quelle: nordsnoensemble.com)

Weitere Informationen:

Masithi Gospelchor Lippstadt

01.12.2017: Gospel to go

„Gospel to Go“ – Gospel zum Mitnehmen – Musik für Zwischendurch
bieten die Chöre Exodus und Masithi während des „Moonlight-Shoppings“ am Freitag, den 1. Dezember 2017 in der Jakobikirche.

Wer kennt nicht den Slogan, mit dem einem sonst ein Kaffee zum Mitnehmen angeboten wird!
Für alle, die unterwegs sind, eine Verschnaufpause brauchen, etwas zur Ruhe kommen, einen Moment innehalten möchten.

Am Tag der Eröffnung Weihnachtsmarktes und damit zum Start der Haupt-Einkaufszeit, die viele mit der Adventszeit verwechseln.

Der Gospelchor Masithi und der Chor Exodus singen ab 19.00 Uhr Gospels und Spirituals „zum Mitnehmen“. Beide Chöre bestreiten den Abend abwechselnd mit kurzen Auftritten, bekannten und neuen Gospels, Spirituals und geistlichen Liedern.

Gerade das Richtige also, um kurz reinzuschauen, auch wenn man eigentlich gar keine Zeit hat und in Eile ist. Man muss sich nicht setzen, keinen Eintritt zahlen und kann sich wieder – vielleicht leise summend – auf den Weg machen…

Text: Regina Rothenbusch
Foto: Gospelchor Masithi

Theremin-Festival Lippstadt

19.11.2017: Theremin-Festival

Matinee-Konzert in der Jakobikirche am Sonntag, den 19. November, um 11 Uhr als Abschluss der „Theremin-Akademie“.

Vor 10 Jahren veranstaltete die Conrad-Hansen-Musikschule der Stadt Lippstadt das erste „Without Touch“ Festival, das unter der künstlerischen Leitung der 2012 verstorbenen Thereministin Barbara Buchholz und des damaligen Musikschulleiters Wolfgang Streblow stattfand und erstmals Theremin-Spieler aus ganz Europa zusammen brachte. Mittlerweile hat sich aus diesem ersten Festival unter dem Namen „Theremin-Akademie“ ein europaweites Netzwerk von Musikern und Veranstaltungen entwickelt.

Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums möchte sich die Theremin-Akademie unter Leitung von Thierry Frenkel für die langjährige Unterstützung bei der Conrad-Hansen-Musikschule bedanken und lädt Theremin-Spieler aus aller Welt und das treue Konzertpublikum zu einem festlichen Konzert nach Lippstadt ein.

Gitanes Blondes Orizont Lippstadt

04.11.2017: Orizont-Benefizkonzert mit Gitanes Blondes

Das Münchener Quartett Gitanes Blondes wird beim 15. Orizont-Benefizfest wieder zu Gast in Lippstadt sein. Das Konzert beginn am Samstag, den 4. November um 19:00 Uhr.

Mit ihrer temperamentvollen und leidenschaftlichen Klezmer- und Balkanmusik sowie mit weiteren Stücken aus der Welt haben die Profimusiker bereits in der Vergangenheit das Lippstädter Publikum begeistert.

Neben dem Konzert gibt es ein buntes Rahmenprogramm und aktuelle Projektinformationen von Orizont – Hilfe zur Selbsthilfe e. V..

Der Reinerlös kommt jungen Menschen aus rumänischen Waisenhäusern zugute.

Weitere Informationen

Männergesangsverein Herzfeld Header

18.10.2017: Männergesangsverein Herzfeld

Der Männergesangverein Herzfeld-Hovestadt von 1857 gibt anlässlich seines 160-jährigen Bestehens am Mittwoch, dem 18. Oktober 2017 um 19:30 Uhr, gemeinsam mit dem Posaunenquartett Opus 4 des Gewandhausorchesters zu Leipzig das Jubiläumskonzert „Von Bach bis Gershwin – Du könntest mit dabei sein“ in der Jakobikirche.

Der Eintritt zu diesem besonderen Musikerlebnis ist frei.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung auf www.mgv-herzfeldhovestadt.de

Kostprobe von Opus 4

Signum Saxophone Quartet Header

13.10.2017: Signum Saxophone Quartet

Am Freitag, den 13. Oktober spielt ab 20:00 Uhr das Signum Saxophone Quartet in der Jakobikirche.

Von „Newcommern“ kann nicht mehr die Rede sein: Die vier Saxophonisten

  • Blaž Kemperl – Sopransaxophon,
  • Erik Nestler – Altsaxophon,
  • Alan Luzar – Tenorsaxophone,
  • Guerino Bellarosa – Baritonsaxophone

waren 2014 schon einmal in Lippstadt und eroberten die Herzen der Konzertbesucher und erobern inzwischen rund um die Welt die großen Konzertsäle und Festivals mit ihrem Spiel.

Im aktuellen Konzert präsentieren sie ihr Programm „Bach beyond“.

Ihre schiere Freude ihre experimentelle Vielseitigkeit, spiegelt sich in ihren außergewöhnlichen Programmen wieder. Egal, wo die jungen Musiker auftreten – meistens ohne Noten – gewinnen sie die Herzen der Zuhörer sofort. Das Signum saxophone quartet kommt nach drei Jahren wieder nach Lippstadt. Das wird ein besonderes musikalisches Ereignis: die Jakobikirche in Lippstadt als Konzertsaal in der Reihe der großen Konzerthäuser rund um die Welt.!

Weitere Informationen:

 

Senora Brustzentrum Team Lippstadt

10.10.2017: Zehn Jahre zertifiziertes Senora-Brustzentrum im EVK

Der Oktober ist der internationale Brustkrebsmonat. Das Senora Brustzentrum mit Operations-Standort im Evangelische Krankenhaus Lippstadt (EVK) nutzt den Brustkrebsmonat alljährlich, um auf das sensible Thema aufmerksam zu machen. Das hat inzwischen Tradition. In diesem Jahr gibt es eine Feier. Der Grund: Das Brustzentrum feiert seinen zehnten Geburtstag.

Swingle Sisters

Swingle Sisters: Uli Trost (Sopran), Antje Stahl (Mezzo), Silvia Lamprecht (Alt)

Das zehnjährige Bestehen wird gebührend begangen: Am Dienstag, den 10. Oktober 2017 in der Jakobikirche Lippstadt. Beginn ist um 18:00 Uhr. Gefeiert wird fröhlich und unkonventionell. Mit viel Musik, Informationen zum Thema Brustkrebs – von der Früherkennung bis zur Therapie- sowie zum Senora Brustzentrum. Den musikalischen Rahmen liefern die in Lippstadt bekannten Swingle Sisters. Wer das Swing-Vocal-Trio bereits hören konnte, hat es erlebt: Beine wippen, Finger schnippen. Beste Unterhaltung in Swing-Laune ist garantiert.

Ein Netzwerk von Fachleuten

Das Senora Brustzentrum bündelt Fachkompetenz unter einem Dach. Vertreter verschiedener Fachrichtungen arbeiten hier eng zusammen: Gynäkologen, Radiologen, Pathologen, Onkologen, Plastische Chirurgen, Strahlentherapeuten und Psychoonkologen.
„Unser Ziel ist es, Patientinnen mit abklärungsbedürftigen Befunden in der Brust die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen“, erklärt Prof. Dr. med. Joachim Volz, Chefarzt des Zentrums für Frauenheilkunde und Leiter des Brustzentrums im EVK. „Für jede Patientin können wir einen auf ihr Krankheitsbild zugeschnittenen Therapieplan erstellen – quer durch alle Fachrichtungen. Brustkrebs ist nicht von einer Fachdisziplin allein zu behandeln.“
Das Senora Brustzentrum ist seit Beginn nach den Anforderungen des Landes NRW zertifiziert und erfüllt alle Qualitätsstandards. Patientinnen kommen nicht allein aus Lippstadt, sondern zunehmend auch aus der weiteren Umgebung.
Im Startjahr des Brustzentrums waren es 150 Frauen mit einer Ersterkrankung. Heute – also 10 Jahre später – werden bis Jahresende wahrscheinlich 200 Patientinnen behandelt.

Früherkennung ist entscheidend

Mit 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr bleibt Brustkrebs die häufigste Krebsdiagnose bei Frauen. Die Zahl der Neuerkrankungen geht weltweit nach oben. „Die Überlebenschancen bei Brustkrebs sind erheblich gestiegen. Wird der Krebs früh erkannt, besteht für ca. 80 Prozent der Betroffenen die Chance, dauerhaft geheilt zu werden. Deshalb sind die Früherkennung und eine gute Diagnostik so wichtig“, betont Prof. Dr. med. Volz.

Meilenstein in der Versorgung

Als eine von acht Kliniken in Deutschland bietet das Brustzentrum am Standort Lippstadt seinen Patientinnen eine spezielle Form der Krebstherapie an: die Intraoperative Elektronen Radiotherapie (IOERT). „Wir entfernen den Tumor und bestrahlen dann mit einem hochmodernen Bestrahlungsgerät zielgenau während der Operation das Tumorbett. Die Tumorzellen werden zuverlässig zerstört und das umgebende Gewebe wird geschont. Dies ist ein Meilenstein in der Krebstherapie und ein deutlicher Gewinn für unsere Patientinnen“, betont der Chefarzt. Er erklärt weiter: „Eine anschließende Bestrahlung von außen kann damit verkürzt werden – oder bleibt der Frau im günstigsten Fall sogar erspart.“

Ganzheitliche Versorgung

Neben der medizinischen Behandlung der Patientinnen hat die emotionale Unterstützung und Begleitung eine große Bedeutung. Heute stehen drei Breast Care Nurses, speziell ausgebildete Pflegefachkräfte, den betroffenen Frauen in allen Phasen der Erkrankung und Genesung zur Seite. Das ganzheitliche Betreuungskonzept wird unter anderem ergänzt durch eine Psychoonkologin, den Sozialdienst, eine Ernährungsberaterin und Physiotherapeuten sowie die enge Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe Brustkrebs Lippstadt.

Medizinisches Können, viel menschliche Zuwendung und eine hochmoderne, technische Ausstattung zeichnen das Senora Brustzentrum aus. Es geht nicht nur um die Erkrankung, sondern auch um das Leben mit ihr.

Das Jubiläum wird mit (ehemaligen) Patientinnen, Angehörigen, Mitarbeitern, Kooperationspartnern und Wegbegleitern gefeiert. Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen.
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten. Kontakt: Sekretariat des Zentrums für Frauenheilkunde, Telefon: 02941 / 67-1601 oder per E-Mail: frauenklinik@ev-krankenhaus.de

Beitragsbild (oben):  Teamarbeit im Brustzentrum: Dr. med. Lars Rühe (Radiologie), Annette Hänsel (Breast Care Nurse), Dipl.-Med. Jost Porrmann (Radiologie), Dr. med. Friedel Bergmann (Onkologie), Heike Stallein (Breast Care Nurse), Prof. Dr. med. Joachim Volz (Frauenklinik). Quelle: Evangelisches Krankenhaus

Text: Susanne Musga (Evangelisches Krankenhaus, Öffentlichkeitsarbeit)

Nam-Sig Gross Lippstadt

04.10.2017: Der männliche Baum

Lesung der Autorin, Pianistin und Klavierpädagoin Nam-Sig Gross mit Klavierbegleitung von Clara Rosa Kretschmer in Kooperation von VHS, Thomas-Valentin-Stadtbücherei und der Conrad-Hansen-Musikschule.

Die Veranstaltung am Mittwoch, den 4. Oktober beginnt um 19:00. Um Anmeldung wird gebeten:
https://vhs.stadt-lippstadt.de/index.php?id=25&kathaupt=11&knr=172-13055

Regelmäßig wird über Korea in der Presse berichtet. Korea hat die schmerzliche Teilung des Landes seit dem Koreakrieg unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg bis heute nicht überwunden und der Waffenstillstand von damals dauert bis heute. Die Autorin lebt seit mehr als 40 Jahren mit ihrem deutschen Mann in Deutschland nicht nur als Musikpädagogin, sondern auch als dreifache Mutter inzwischen erwachsener Kinder.

Aus anfänglichen Berichten für ihre eigenen Kinder über ihre Kindheit in Korea und warum sie nach Deutschland gekommen ist wurde ein Buch. In diesem Buch „Der männliche Baum – Ein Leben zwischen zwei Kulturen“ werden ihre Erlebnisse lebendig und in den geschriebenen Zeilen erfahren wir ihre persönliche Sicht: „Ein Fluss kehrt nie wieder zurück zur Quelle, sagte ein alter Mann, sein Lebensende ahnend. Doch am Ende trägt jeder Fluss unzählige Erfahrungen mit sich, gewonnen im kurvenreichen Verlauf seines Weges. Und es lohnt sich, diese noch einmal zu reflektieren, bevor sie mit dem großen Meer verschmelzen.“

Das Buch „Der männliche Baum“ wurde auf der Frankfurter Buchmesse 2016 vorgestellt. Während der Lesung werden die beiden Pianistinnen zwischen den einzelnen Abschnitten Klaviermusik vortragen.

Foto: Manon Hoppe, mit freundlicher Genehmigung von Frau Gross.

Das Buch

 

 

23.09.2017: Weltalzheimertag – Die Vielfalt im Blick

Das Motto des Welt-Alzheimertages und der Woche der Demenz 2017 lautet in Deutschland: Demenz – Die Vielfalt im Blick

An diesem Samstag wollen die Kooperationspartner mit Kurzvorträgen, Aktivitäten wie dem Demenz-Parcours „Hands on Dementia“ vom Demenz-Servicezentrum Münsterland und Aktionen an der Lippstädter Jakobikirche alle Bürger und Interessierten einladen, auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen.

Kooperationsveranstaltung folgender Partner:

Programm

  • 10 Uhr: Gottesdienst
  • 11 Uhr: Begrüßung durch die Kooperationspartner
  • Danach 20 min Vortrag mit anschließender Fragerunde
    „Wenn das Vergessen beginnt – was tun bei Demenz?“
    Chefarzt Dr. med. Norbert Schlicht, Abteilung für Geriatrie im Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt
  • Ab 11.30: Uhr Eröffnung aller Aktionsstände
  • 14:00 Uhr: Ende der Veranstaltung